Impressionen vom 6. Regental-Cup



Fotogalerie 1998


Teilnehmende Vereine:

HSG Pädagogik Erfurt, SV Oberweißbach, TG Landshut, TV Riedenburg, TSV Dudenhofen, SV Esting, TSV Har-burg, TSV Gars, ASV Steinach, TSV 1861 Zirndorf, SVS Türkheim, TSV Grafing, FSV Marktoffingen, SV Heimstet-ten, VC/TuS Hirschau, SpVgg Hainsacker, SV Donaustauf, SC Ettmannsdorf, TSV Nittenau, TUS Schnaittenbach, TB Weiden, TV Bodenwöhr, VfL Nürnberg, SpVgg Altenerding, VfL Lichtenrade Berlin, SV Fortuna Auerbach, TSV Inchenhofen, SV Oberwerrn, TSV Allianz Stuttgart, TSV Wartenberg, TSV Ochenbruck, TV Schwabach, DJK Augsburg-Hochzell, USV Cottbus, TSV Altenmarkt, DJK Kaufbeuren, TV Windecken, SSV Geißelhardt, TSV Kösching, Tuspo Oberburg, TSV Mainburg, Sokol Pardubice 1 (CZ), Skoda Rokycany (CZ), SV Reutte (A), SSV Brixen (I), Slavia Plzen (CZ), Tatran Stresovice (CZ), TB Regenstauf


Absage - ist uns egal, wir kommen trotzdem

Vor dem Cup: Vier Tage Dauerregen!

 

Am Donnerstag starten die Regenstaufer Organisatoren einen Rundruf, das Turnier soll abgesagt werden.

Aber es kommt anders: von 45 teilnehmenden Vereinen wollen 44 starten!

Und man zieht es durch: Aufbau bei Dauerregen und 10 Grad, das Freitags-Beach-Turnier wird in die Halle verlegt – mit 50 Teams … und am Samstag ab der Begrüßung regnet es keinen einzigen Tropfen mehr, bis zum Abbauen am Sonntag!

Erstmals wird die WK IV der Mädchen wegen des großen Andrangs in zwei Leistungsklassenunterteilt.

 

Am Ende geht der Gesamt-Cup an die Gäste aus Plzen.

 

 

REGENTAL-CUP- Ein MUSS für Jugendteams !

Ihr könnt doch den Regental-Cup nicht absagen!?! / Egal welches Wetter - WIR SPIELEN!!!"

 

Das schlechte Wetter ließ das Team um Wettkampfleiter Oliver Niemann zu ungewöhnlichen Maßnahmen greifen. Ein Rundruf bei allen 130 Mannschaften sollte die Entscheidung bezüglich des drohenden Turnierabbruchs bringen. Das Resultat war überwältigend! ALLE Mannschaften aus den 5 Nationen wollten anreisen und auch spielen, komme was da wolle! Und als dann tatsächlich die ersten Teams zum Trainingslager anreisten und im strömenden Regen ihre Zelte aufschlugen, mußte jeder einsehen: diese Aussagen waren durchaus ernst gemeint gewesen!!

 

Selbst als am Freitag der angekündigte Dauerregen unaufhaltsam vom Himmel strömte und an ein Jugend-Beach-Turnier im Freien nicht einmal zu denken war, blieben alle bei ihrer Entscheidung. Man verlegte das „Beach"-Turnier kurzerhand in die Halle. Die Spielfelder waren eingerahmt von hunderten von Schlafsäcken, in denen man es sich zwischen den Spielen gemütlich machte. Wer neu angekommen war, stellte sein Gepäck irgendwo dazwischen und spielte mit! Die Atmosphäre war so toll, daß am Ende über 50 Mannschaften beteiligt waren, einfach so - aus dem Stehgreif. Innerhalb kürzester Zeit fanden sich Mixedteams aus verschiedenen Vereinen oder gar Nationen. Völkerverständigung in Vollendung - Sprachbarrieren wurden gebrochen: mit Händen und Füßen ging's. Klar, daß da gar keine Langeweile aufkommen konnte und es viel zu lachen gab!

 

Am Samstag morgen wurde dann Wirklichkeit, woran keiner mehr so recht geglaubt hatte, wenn auch keiner die Hoffnung aufgegeben hatte:

 

Es hatte aufgehört zu regnen !!!!!!!!!!!!!!!!!

 

Pünktlich um 10 Uhr begannen die ersten der rund 500 Spiele! Die Jugendlichen nutzten ihre Chance, ihre Kräfte gegen die verschiedensten Gegner zu messen und boten all ihr Können auf. Besonders die ausländischen Teams waren gefürchtet, wiesen sie doch teils sogar Nationalspieler in ihren Reihen auf und waren in vielen Wettkampf-klassen tonangebend. Gespielt wurde in 7 Wettkampfklassen, wobei aber bei den jüngsten Mädchen so viele Teams gemeldet waren, daß hier sinnvollerweise in zwei Leistungsgruppen unterteilt werden mußte. Bis spät in den Abend liefen die Spiele und jedes einzelne war hart umkämpft. Derselben Meinung waren auch die zahlreichen Eltern und Fans, die die Felder umringten und die Kids immer wieder aufs Neue anstachelten.

Doch der Regental-Cup wäre nicht der Regental-Cup, wenn nicht neben dem sportlichen auch noch die gute Verpflegung und ein ansehnliches Rahmenprogramm geboten wären. Von früh um 6 bis abends um 12 gab es alles, was ein erschöpfter Volleyballer so braucht. Hier im Festzelt wurden die geknüpften Freundschaften vertieft, ob beim gemeinsamen Futtern oder abends beim Abtanzen in der großen Volleyballer-Disco-Night. Es herrschte stets Highlife. Da vergaß man die kleinen Weh-wehchen des Tages und stürzte sich ins Getümmel.

 

Am Sonntag morgen - manch einer glaubte es kaum - schien dann wirklich die SONNE!?!

Man konnte nochmals eine Steigerung in den Spielen beobachten, schließlich ging es jetzt bereits in die Finalrunde. Die Zahl der Zuschauer rund um die Endspiele stieg stetig, weit über des Stadion schallten Anfeuerungsrufe ver-schiedenster Sprachen. Es war einfach DAS Volleyball-feeling schlechthin!

Bei der Siegerehrung stellten sich schließlich zwei Dinge heraus: Erstens: daß es auf diesem Regental-Cup 98 im Gegensatz zu den 6 vorangegangenen Jahren kein einziges Mal geregnet hatte (nur vorher eben), und zweitens: daß nur 3 der 7 Wettkampfklassen von deutschen Teams gewonnen werden konnten. Am Ende konnte sich Plzen, die das Turnier als Vorbereitung für ihre Landesmeisterschaften sahen, den Gesamtsieg ganz knapp vor den Verfolgern aus Rokycany mit zwei ersten und einem dritten Platz sichern, während Rockycany „nur" zwei Erste und einen Vierten aufweisen konnte. Zur Ehrung der Mannschaften kamen noch einmal alle zusammen. Die drei Erstplazierten erhielten jeweils Pokale und Brotzeitpakete - jede Mannschaft konnte eine Urkunde in Empfang nehmen - keiner mußte ohne einen Preis heimfahren: vom Überraschungsei bis zur Stereo-Anlage stand für jeden einzelnen Spieler etwas bereit. So wie sich alle vorher einig waren, auf jeden Fall zu kommen, war man auch jetzt einer Meinung:

Auch der diesjäh-rige Regental-Cup war ein gelungenes Volleyball-Fest, das im Kalender des nächsten Jahres für den 4.-6. Juni 1999 schon vorgemerkt ist. Bevor man sich auf die Heimreise machte, sicherten bereits viele, gerade auch die ausländischen Mannschaften, ihr Kommen für nächstes Jahr zu, wenn die Regenstaufer zum großen Jubiläums-Regental-Cup anläßlich des 25jährigen Bestehens der Abteilung einladen.