Impressionen vom 14. Regental-Cup

Presseberichte



Fotogalerie 2006


Nachbericht zum 14. Regental-Cup

 

Wie in jedem Jahr waren auch beim diesjährigen Regental-Cup wieder viele Mannschaften aus verschieden Nationen „Zu Gast bei Freunden“. Der diesjährige Regental-Cup war aber ein ganz besonderer,  fast schon mit einem überdimensionalen Ereignis vergleichbar.

 

Aber was machte ausgerechnet den Regental-Cup 2006 so besonders?

War es vielleicht das kleine Nebenereignis zum Regental-Cup, die Fußball WM in Deutschland?

Obwohl sie bestimmt zur guten Stimmung beigetragen hat und man auch alle Spiele auf einer Großleinwand im Tenniscenter Mielke verfolgen konnte, wohl eher nicht.

 

Was aber dann?

War es vielleicht wieder das herrliche Wetter?

 

Denn das ganze Wochenende, abgesehen von einem kurzen Gewitter in der Nacht von Freitag auf Samstag, waren Sonnenschein und tropische Temperaturen um die 30 Grad Celcius angesagt. Es war sogar wieder so heiß, dass auch in diesem Jahr jede Menge Gartenduschen und Family-Pools als Abkühlungsmöglichkeit aufgestellt werden mussten. Diese allein reichten aber auch nicht aus.

So! Was sollte man tun? Man erinnerte sich an den letztjährigen Cup, griff auf Altbewährtes zurück, rief die 112 und Tatütata schon war die Feuerwehr mit einem ganzem Löschzug voller Wasser zur Abkühlung da.

 

Nein, das kann den Regental-Cup 2006 aber auch nicht allein zu dem gemacht haben, was er wirklich war.

 

Vielleicht lag es aber vielmehr an der Teilnehmerzahl - dem neuen Rekord? 

Ja genau!

 

In diesem Jahr wurde zum ersten Mal in der Geschichte des Regental-Cups die magische Grenze von 200, genauer gesagt mit insgesamt 207 teilnehmenden Mannschaften im Hauptturnier, überschritten.

Diese große Teilnehmerzahl flößte zunächst sogar den erfahreneren Mitgliedern der Organisationcrew Angst ein. Da sich Jammern aber nicht lohnt, ging man auch diesen Regental-Cup voller Enthusiasmus an. Und kaum hatte der Cup begonnen, wich die Angst der Freude und alles lief wie am Schnürchen.

Die Versorgung der riesigen Volleyballerschar mit Essen klappte ohne Probleme und ohne größere Warteschlangen. Die Wettkampfleitung schaffte auf den 58 Spielfeldern ebenfalls einen reibungslosen Ablauf der Spiele, so dass mit der Siegerehrung am Sonntag sogar schon eher als in den letzten Jahren begonnen werden konnte.

 

So war der diesjährige Regental-Cup für alle Teilnehmer ein besonderes Highlight.

 

Ob beim Cup selber, an dem über 2000 Jugendliche um die ersten Plätze kämpften, beim Beachturnier, beim „Affe&Owe Turnier“, in der Volleyballer Disco oder einfach im kleinen Kreis – jeder Spieler kam auf seine Kosten und konnte sich prächtig amüsieren. Für die Organisatoren war es ein Freude zu sehen, dass trotz einer dermaßen großen Teilnehmerzahl alles in geordneten Bahnen lief und dass alle zufrieden waren.

 

Am Schluss nahmen sie dankbar das größte Lob entgegen:

„Alles super! Wir kommen im nächsten Jahr wieder.“

Alles in allem war es wieder eine wunderbar schöne Atmosphäre geprägt durch hochklassige Spiele und Völkerverständigung pur.

Einfach ein Cup, an dem sich immer gerne erinnern wird.

 

Also in diesem Sinne:

Tschüss und bis zum nächsten Jahr, wenn es heißt

Regental-Cup 2007