News zum 26. Regental-Cup

Ein kleiner Aufruf an alle Regentalcup-Gäste!

Bitte schickt doch eine Auswahl eurer Fotos vom Cup an uns, so wird die Dokumentation viel interessanter und vielschichtiger! Stellt zum Beispiel Fotos in unsere Regentalcup-facebook-Gruppe oder auf die Facebookseite bzw. schickt Fotos, die wir hier auf unserer Homepage veröffentlichen dürfen, per Mail an volleyball@tb-regenstauf.de.

 

Please send your fotos which you took at our tournament per mail to volleyball@tb-regenstauf.de.


 

 

 

 

 

 

 

 

DAS Video

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Presseberichte

 


Download
Regentalcup Heft 2019a.pdf
Adobe Acrobat Dokument 14.2 MB
Download
Teilnehmerliste 2019 Stand 17.06.pdf
Adobe Acrobat Dokument 41.2 KB


 

26. Netto-Regental-Cup 2019 

Netto-Regentalcup der Jugend-Volleyballer -

ein Event mit viel Flair und tollen Leistungen

Gelb-rotes Meer an Flaggen umrahmte die Spielfelder/ 1500 Kids baggerten und schmetterten um die Wette

 

Durch das riesige rot-gelbe Netto-Tor mit der Aufschrift „Herzlich Willkommen“ zog sich eine fast 400 Meter lange Schlange an Sportlern. Beim Auftakt zur Hauptrunde des Netto-Regentalcups 2019 waren viele Honoratioren gekommen, um die rund 1500 Volleyballer und Volleyballerinnen in Regenstauf zu begrüßen. Jeder Verein wurde eigens aufgerufen und mit Applaus herzlich willkommen geheißen. Bundestagsabgeordneter Aumer, Bürgermeister und Schirmherr Böhringer, die Marktgemeinderäte Wiegandund Drindl, TB-Vorstände Schleinkofer und Brandl und der Vizepräsident des bayerischen Volleyballverbands Hafner sowie Bezirksvorsitzender Schmitt gaben sich die Ehre.


Rund 150 Mannschaften aus über 50verschiedenen Vereinen aus 4 Nationen drängten sich nach dem Einmarsch vor der Wettkampfleitung, als sowohl MdB Aumer als auch Bürgermeister Böhringer bei der Begrüßung die Organisato-ren lobten und sich beim Großsponsor des Cups, der Firma Netto, dafür bedankten, ein solches Event für die Jugend-lichen aus ganz Europa möglich zu machen. Nach einer kurzen Schweigeminute für den verstorbenen Altbürgermeis-ter Hans Zelzner, der das Turnier 25 Jahre lang als Schirmherr begleitet hatte, und nach einer kurzen Ehrung der Auf-stiegsmannschaft des TB/ASV Regenstauf (Damen 2 als Bezirksmeister in die Landesliga) durch den Bezirksvorsitzen-den Werner Schmitt starteten auf insgesamt 48 Volleyballfeldern die Wettkämpfe um den Netto-Regentalcup.

In 5 verschiedenen Alters- und 10 unterschiedlichen Leistungsklassen von den 10jährigen bis zu den 20Jährigen, vom Anfänger bis zum Teilnehmer an Landesmeisterschaften – 2 Tage lang gaben alle ihr Bestes und kämpften um jeden Punkt. Während bei den Jüngeren eher Auge und geschicktes Ausspielen des Gegners den Erfolg sicherten, waren bei den Älteren kraftvolle Schmetterschläge und fies vorbei am gegnerischen Block in die Lücke gelegte Finten zu bewun-dern.

Es wuselte und wurrelte im Regenstaufer Sportstadion. Und es zeigte sich beim Netto-Regentalcup wieder einmal, dass eine solche Großveranstaltung problemlos auch ohne Ärger und Streit stattfinden kann. Der 18-Jährige 2-Meter-Typ spielte auch mal am Rand mit den „Kleinen“ aus der U13, die Kleinen feuerten die Großen an, auf dem Cup konn-te man stets eine tolle harmonische Stimmung spüren, in der Wettkampfgedanke und Ehrgeiz mit Fairness und freundschaftlicher Rivalität gekoppelt waren. Bei tollem Sommerwetter in Bikini und Shorts barfuß im weichen Gras Volleybälle herumzuballern, da war die gute Laune automatisch nicht weit.

Viel zum Flair des Turniers beigetragen hat auch die professionelle Gestaltung durch den Großsponsor Netto. Ein riesiger aufgeblasener Torbogen für den Einmarsch und die Siegerpodeste, überall Beach-Flags mit dem Nettologo und natürlich als Highlight die karibisch gestaltete Smoothie-Bar boten wieder einmal einen gebührenden Rahmen für die 26. Auflage des internationalen Turniers. Das kostenlose Angebot des Sponsors Netto, sich einen leckeren frisch gemixten Smoothie zu gönnen, oder im von Palmen umsäumten „Bar“-Bereich ein paar gekühlte Melonen oder frische Erdbeeren zu naschen, nahmen alle Teilnehmer begeistert an und gönnten sich so bei der Hitze ein paar erfrischende Vitamine – Sportlerverpflegung vom Feinsten!

In diesem Jahr gab es auch eine Vielzahl von Veröffentlichungen zum Netto-Regentalcup, die unterschiedlichsten Medien gaben sich die Hand, alle wollten die sportlichen Eindrücke und die tolle Atmosphäre dieses Events für ihre Berichte sammeln: TVA, feelgoodradio, freie Presse, mehrere Hobby-und Profi-Fotografen waren auf der Jagd nach den schönsten Momenten des Netto-Regentalcups. Die Veranstalter hatten wegen der neuen Datenschutzgrundver-ordnung alles akribisch vorbereitet und im Vorfeld von den Vereinen die Genehmigungen eingeholt, so dass tatsäch-lich für jeden Teilnehmer ein entsprechendes Formular mit Unterschrift vorlag und das Fotografieren, Dokumentieren und Veröffentlichen der Bilder möglich machte – keine leichte Aufgabe, bei rund 1500 Kindern und Jugendlichen …

So warten jetzt schon alle ganz gespannt bis das angekündigte Video erscheint und endlich die vielen, vielen Fotos auf der Homepage (www.netto-regentalcup.de) oder auf den facebook-Seiten bzw. -Gruppen des Regentalcups erneut das Turnier-Feeling aufleben lassen und Erinnerungen an Regenstauf wachrufen.

Ein ganz ausführliches Bild machte sich auch Landrätin Schweiger von der Veranstaltung: Sie besuchte diese Jahr als Schirmherrin den Netto-Regentalcup bewusst auch während derWettkampfphase und ließ sich vom Turnierleiter Oliver Niemann fast 1 Stunde lang alle großen und kleinen Ecken des Events zeigen, blickte auch hinter die Kulissen und erlebte so den Cup mittendrin. Der Landkreis unterstützt die Veranstaltung auch in diesem Jahr wieder großzügig und schafft erst so die Möglichkeit, dass die vielen ausländischen Vereine mit ihren Kids die Reise nach Regenstauf unternehmen können.

Auch der Vertreter des Sponsors Netto Marken-Discount, Herr Friedrich, wurde am Sonntag ausgiebig herumgeführt, konnte sich vom besonderen Charme des Turniers überzeugen und einen guten Eindruck von der Zusammenarbeit zwischen Sponsor und Verein gewinnen, wobei auch gleich noch einige Ideen und Möglichkeiten für die nächsten Jahre erörtert wurden.

Zwar trieb ein Gewitter alle Spieler am Samstagnachmittag für eine Stunde ins Festzelt, bzw. unterbrachen die Wett-kampfleiter zwangsweise die Spiele und schickten alle zum Schutz dorthin, denn Regen stört die Volleyballer norma-lerweise kaum. Sie nutzen die Unterbrechung um sich zu stärken oder das Angebot der Firma Volleybär zu sichten, die als Nebensponsor einen Verkaufsstand am Netto-Regentalcup hatten, bei dem sich viele Turnierteilnehmer gleich mit neuen Schuhen, Pullis oder Trikots und sonstigem speziellen Volleyballer-Bedarf für die neue Saison eindeckten.

Aber kaum war das Gewitter mit Blitz und Donner vorbeigezogen und alle standen sich wieder am Netz gegenüber, als nochmal ein kurzer “Nachklatsch“ in Form eines heftigen 5min-Platzregens alle kräftig abduschte. Damit über-nahm Petrus die sonst traditionelle Volleyballer-Dusche durch die Regenstaufer Feuerwehr – Sorry Jungs, dass Ihr dieses Jahr keine Sportler nass spritzen durftet!

Trotz der Verzögerung ging das Turnier am Samstagabend noch rechtzeitig zu Ende, bevor die Volleyballer-Disco im Festzelt startete. Während die einen dort noch jede Menge Energie zum Tanzen hatten, bildete sich im Pausenhof-Atrium der Realschule neben der Zeltstadt eine Gitarren- und Lagerfeuer-Session, in der Kids aus ganz Deutschland, Tschechien, Polen und Österreich gemeinsam gemütlich den Songs lauschten und mitsangen.

Am letzten Turniertag bildeten sich immer wieder Trauben an Zuschauern – nach insgesamt 4 gemeinsamen Turnier-tagen und -abenden kannte man sich längst persönlich – denn auch beim sogenannten Affe-und-Owe-Turnier, das bereits am Freitag als Vorrunde zum eigentlichen Netto-Regentalcup gestartet war, nahmen ja schon 24 Mixed-Mannschaften teil, bei denen sich die Vereine und Teams nach Vorgabe der Wettkampfleiter mischen mussten. Jedes Jahr ist diese Gaudi-Runde so beliebt bei allen Teilnehmern, weil hier auch der Wechsel der Spielfelder nach jedem Zeitspiel – „Affe“ Richtung Siegerfeld für die Gewinner und „Owe“ in Richtung zum aller untersten Spielfeld für die Verlierer – von den Mannschaften in ganz bestimmter Form mit witzigen Zusatzaufgaben gespickt wurde: Ob im Entengang, Walzer tanzend oder als Tatzelwurm fast verknotet – man durfte nur nach Vorgabe von Wettkampfleiter Oli ins nächste Feld zum Weiterspielen. Da lernten sich die Teilnehmer gleich mal näher kennen und hatten noch viel Spaß bis es zu dunkel zum Spielen wurde.

Und das, obwohl alle rechtzeitig angereisten Spieler schon den ganzen Freitagnachmittag lang sich in den Beachrunden bekämpft hatten. In dieser Doppel-K.O.-Runde traten bereits 106 verschiedene Teams in wiederum 3 verschiedenen Altersklassen um den Titel der„Beachqueen“ oder des „King of the Beach“ an, so dass man allein am Freitag bereits insgesamt 130 Mannschaften im Spielbetrieb hatte – keine leichte Aufgabe für die Organisatoren, denn diese Teams wurden fast alle spontan je nach Anreisezeitpunkt erst eine Stunde vor Turnierbeginn angemeldet. Auch das ist eine Besonderheit des Netto-Regentalcups, die sich nur Dank der Routine der Wettkampfleiter vom TB/ASV Regenstauf realisieren lässt.

 

Am Sonntag ging es dann gegen Mittag um die letzte und größte Entscheidung - es galt in den Halbfinalen und Finalen der Hauptrunde die letzten entscheidenden Punkte zu holen, denn das Ziel war ja für jedes Team nicht nur, es bis aufs Treppchen zu schaffen, sondern auch für den Verein möglichst viele Punkte für die Gesamtwertung zu holen. Hier kämpften auch in diesem Jahr wieder drei Vereine als Favoriten um den Gesamtsieg beim Turnier: die beiden tschechischen Vereine TJ Sokol Mnichovo Hradiste sowie VSK Český Krumlov und die Gastgeber aus Regenstauf konnten wie schon in den Vorjahren mehrere Wettkampfklassen dominieren und lieferten sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen um die Pokale. Am Ende hatte diesmal Hradiste die Nase vorn und holte sich mit einem 1. Platz, zwei 2. und drei 3. Plätzen die meisten Wertungspunkte für den Gesamtsieg als bester Verein des Turniers, knapp vor dem TB/ASV.

Vor einer breiten Kulisse und einem Meer aus Fahnen feierten die Sieger zusammen mit den Platzierten bei der Siegerehrung ihre, durch Bürgermeister Böhringer (inzwischen gekleidet im Veranstaltungsshirt mit Turnierlogo), Marktrat Wiegand und TB/ASV-Vize Brandl, überreichten Pokale. Herr Friedrich als Vertreter der Firma Netto überreichte den Organisatoren einen riesigen Scheck als Unterstützung dieses gelungenen Events. Aber die 50 Pokale, die unzählige Regenstaufer Firmen großzügig gespendet hatten, sind nur ein Teil der Siegerehrung: Bei der anschließenden Tombola holte sich dann noch jeder Spieler seinen eigenen großen oder kleinen Turnier-Preis ab. Neben den drei Hauptgewinnen, die von der Firma Netto gestiftet wurden, eine Playstation, eine JBL-Box und ein Schlauchboot gab es weitere 1500 mittlere und kleinere Preise, sodass jeder ein kleines Andenken an den Netto-Regentalcup 2019 mit nach Hause nehmen konnte.